Niedergailbacher Generationentreff ist ein Erfolgsmodell
Seit fünf Jahren finden regelmäßig Veranstaltungen statt – vom Bastelnachmittag bis zur Geschichtsexkursion
Als Veranstaltungs- und Begegnungszentrum hat sich der Generationentreff etabliert. Die Angebote werden gut nachgefragt, als nächstes steht am Donnerstag, 19. Januar, eine Information zum Thema „Pro Ehrenamt“ an.

Mit rund 50 Veranstaltungen wurde auch im vierten Jahr des Bestehens die „Erfolgsstory“ Generationentreff Niedergailbach fortgeschrieben. Arbeitsgemeinschaftsvorsitzender Otmar Gros, der auch das zwölfköpfige Leitungsteam des Treffs führt, freute sich, dass damit die Anzahl der Veranstaltungen insgesamt auf 220 seit Januar 2013 hoch geschraubt werden konnte. „Wir wollten ein Veranstaltungs- und Begegnungszentrum schaffen, wo sich die einzelnen Generationen treffen können. Aber auch der generationsübergreifende Austausch ist uns wichtig. Alle Altersgruppen sollen hier zusammenkommen, voneinander lernen und sich gegenseitig unterstützen“, so Gros. Neben den regelmäßig stattfindenden Kaffeenachmittagen, auch die der Kirchengemeinde sowie Dämmerschoppen, ist die Palette der Angebote groß. Informationsveranstaltungen und kulinarische Angebote, aber auch praktische Umsetzungsmöglichkeiten gehören dazu. Einsteiger-Kaffee-Kuchen-Tablet-Kurse und die Whiskey-Seminare sind Bestandteile wie medizinische Fachvorträge. Bei den Kinderbackaktivitäten für Weihnachten, Ostern und Muttertag oder „Kinder kochen für Jolinchen“ kommt das „Herzstück“ des Hauses, die moderne Küche, voll zur Geltung.
Abgerundet wird das Angebot durch Malkurse mit Marianne Rauch, Abendmusik mit dem Blockflötenquartett des MGV Niedergailbach, traditionelle Herstellung von Hausmacher Wurst. Ebenso stößt der Arbeitskreis „Zeitzeugen des Zweiten Weltkrieges“, der sich mit der Aufarbeitung der Kriegserlebnisse im Dorf beschäftigt, auf reges Interesse. Vor dem Gebäude treffen sich in den Sommermonaten die Mitglieder der Boule-Gruppe. Daneben sind der Kinderspielplatz und die Beach-Volleyball-Anlage weitere Attraktionen im Freien. Auch dörfliche Aktivitäten wie das Maibaum- und Hexenfest und zuletzt der Lichtadvent haben im Dunstkreis des Generationentreffs schon stattgefunden.

Aus den Erlösen von Dämmerschoppen und Kaffeenachmittagen wurde nun ein Vordach mit einer Edelstahl-Konstruktion als Glas-Überdachung im Eingangsbereich finanziert. Auch werde damit die gemeindliche Benutzungsgebühr, wie auch die Präsente für die Referenten, die zumeist auf Honorare verzichten, bezahlt. Gros, der sich sehr stolz auf das Engagement der Helferinnen zeigte, kündigte an, dass zur besseren Koordination geplant sei, einen Förderverein zu gründen. Auch stehe das Programm für das erste Halbjahr fest, wobei noch Ergänzungen möglich sind.

Am Donnerstag, 19. Januar, findet eine Veranstaltung „Pro Ehrenamt“ statt. Die Abendmusik des Blockflötenquartetts wurde auf Samstag, 18. März, terminiert. Neben weiteren Einzelveranstaltungen zu verschiedenen medizinischen und allgemeinen Themen finden je fünf Dämmerschoppen und Kaffeenachmittage statt. An Christi Himmelfahrt, 25. Mai, wird eine Tagesfahrt nach Verdun angeboten.

Info: Otmar Gros, Auf der Au 35, Niedergailbach, Telefon (0 68 43) 15 40, E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .
 
< zurück   weiter >
[ Zurück ]


Niedergailbach - Ein lebendiges Dorf stellt sich vor | Startseite

Navigation
Startseite
Kalender
Unser Ort
Presseberichte
Bildergalerie
Gästebuch
Kontakt
Impressum