Zum Abschluss der Zeltkirb regnete es Geld
Bei der Niedergailbacher Zeltkirb gab es vom Umweltminister Zuwendungsbescheide für drei Projekte
Die Niedergailbacher Zeltkirb ist ja schon an sich etwas ganz Besonderes. In diesem Jahr gab es noch hohen Besuch von Umweltminister Reinhold Jost. Und der hatte noch einige Geldgeschenke mit dabei.

Umweltminister Reinhold Jost hat sich die Einladung zur Gälbacher Zeltkirb einiges kosten lassen. Zum letzten Tag der 49. Veranstaltung brachte er gestern gleich drei Zuwendungsbescheide in das bis auf den letzten Platz gefüllten Festzelt. Aus Europa- und Landesmitteln unterstützt wird der Ausbau des „Buchenbuscher Fuhrweges“, wie es der Vorsitzende der Jagdgenossenschaft Niedergailbach, Horst-Peter Anna erläuterte. Er wird auf rund 400 Metern neu geschottert und befestigt. Auch die Wasserführung werde neu gelegt. Zu den Gesamtkosten von 17 366,12 Euro werden 11 287,98 Euro zugeschossen. Auch die Gälbacher Lehmkaul-Grillhütte wird aufgewertet. Ortsvorsteher Martin Vogelgesang sprach von einer neuen Toilettenanlage, die Verlegung von Strom, Wasser. Damit werde die die Anlage, die stark genutzt werde, noch attraktiver. Auch würde die Aufwertung insbesondere älteren Menschen und denen mit Handicaps zugute kommen. Von den veranschlagten Gesamtkosten von 36 651,13 Euro fließen 23 823,23 Euro Zuschussmittel. Für Bürgermeister Alexander Rubeck hatte der Minister noch dasGeld für die Restaurierung der Kreuzigungsgruppe auf dem Pirminiusplatz in Medelsheim dabei. Hier werden wohl 31 220,01 Euro verbaut. Die Zuschuss-Summe beträgt 20 293,01 Euro.

Otmar Gros, Vorsitzender der veranstaltenden Arbeitsgemeinschaft Niedergailbacher Ortsvereine, freute sich in seiner Begrüßung, dass wieder so viele den Weg ins Kirwezelt gefunden hätten. Sowohl Europa- und FinanzministerStephan Toscani, als auch der Bundestagsabgeordnete Alexander Funk, wie auch die Stadt- und Gemeindeoberhäupter Annelie Faber-Wegener (Blieskastel), Gerd Tussing(Mandelbachtal), Reiner Pirrung (Spiesen-Elversberg) und „Lokalmatador“Alexander Rubeck gehörten neben führenden Vertretern aus der Wirtschaft und Verwaltung zu den Gästen. Viel Freude hatten auch 15 Wanderer, die Mittwochswanderer aus Breitfurt, die seit fünf Jahren zu den Stammgästen des Gälbacher Kirwemontags gehören. Sie stellten sich in die lange Schlange an der Theke, wo fleißige Hände die allseits beliebten „Lewwerknepp mid Kraud“ ausgaben. Am Schluss war alles ausverkauft, rund 800 Portionen über den Tresen gewandert.

Glückspilze bei der Kirb ermittelte die kleine Lena Konz. Bei der Sonderverlosung am Sonntagabend gewann der Peppenkumer Harald Faber ein Buch und die CD der Autorin Manuela Müller-Oberinger. Melanie Hesseler (Gersheim) konnte sich über eine Rotweinwanderung in Freinsheim freuen. Lisa-Marie Büsing ausNiedergailbach gewann einen Besuch beim ZDF mit der Stippvisite im Fernsehgarten, während Edith Rauch (Niedergailbach) für zwei Tage nach Amsterdam verreisen kann. Beim mit 16 Teilnehmern gut besetzten Schafskopfturnier, seit Jahren von Lothar Wyniarskyij betreut, gewann Alexander Oberinger mit 3190 Punkten vor Bernd Sonneberg (2790) und Reinhold Görgen (2680). Partystimmung herrschte am Finalabend. Die saarpfälzische Gruppe Impact machte die letzten Kirwestunden zu einem Erlebnis.
 
< zurück   weiter >
[ Zurück ]


Niedergailbach - Ein lebendiges Dorf stellt sich vor | Startseite

Navigation
Startseite
Kalender
Unser Ort
Presseberichte
Bildergalerie
Gästebuch
Kontakt
Impressum