Mit syrischen Helfern gegen Müll
Picobello-Aktion in Niedergailbach mit insgesamt 35 engagierten Teilnehmern
Ortsvorsteher Martin Vogelgesang freute sich über die spontane Hilfe der Neubürger: Unter den 35 Helfern der Umweltaktion Picobello in Niedergailbach waren auch 14 Flüchtlinge aus Syrien.

35 Menschen in vier Gruppen sammelten in und um Niedergailbachweggeworfenen Müll. Mit dabei bei der landesweiten Umweltaktion Picobello waren im Golddorf auch 14 syrische Flüchtlinge. Sie hatten schon im Herbst beim Einsammeln des Blumenschmucks und dessen Einlagerung in der Halle tatkräftig mitgeholfen. Auch hätten sich mittlerweile einige in Dorfvereinen, darunter der Frauen-Gymnastikgruppe des Sportvereins, angeschlossen.

Ortsvorsteher Martin Vogelgesang hatte sich über die spontane Bereitschaft der „Neubürger“ gefreut, gemeinsam mehr als zwei Stunden mit den „Alteingesessenen“ aus Jugendclub, Jugendfeuerwehr, Sportverein, Ortsrat und Einwohnern aktiven Umweltschutz zu betreiben. Er bezeichnete es als ein wunderbares Beispiel der Integration des Miteinanders.

Ausgestattet mit Mülltüten, Zangen und Handschuhen rückten sie den Gegenständen zu Leibe, die unachtsame Zeitgenossen in die Straßenränder, in die Anlagen oder Wiesen geworfen hatten. „Alle waren mit Begeisterung und Spaß dabei beim Frühjahrsputz für die Umwelt“, konstatierte Vogelgesang beim anschließenden Dankeschön-Fest auf dem Platz vor dem Generationentreff. Flaschen, Plastiktüten, Feuerzeuge waren zusammengekommen. Aber auch Fußleisten und Schuhe fanden sich unter den Fundstücken. „Ich bin immer wieder sehr überrascht, dass es so viele Pfandflaschen sind, die weggeworfen werden“, wunderte sich der Ortsvorsteher.

Fast flächendeckend lief an zwei Tagen die Picobello-Aktion in der Bliestalgemeinde Gersheim. Mehr als 300 Menschen, in fast allen Dörfern auch viele Flüchtlinge, waren unterwegs gewesen. Dazu gehörten unter anderen in Bliesdalheim Jugendfeuerwehr und Ortsratsmitglieder. Sie sammelten alle am Bliestal-Freizeitweg. Gersheims Jugendfeuerwehrangehörige, die schon zum 16. Mal in Folge bei Picobello am Start waren, fand man im gesamten Ortsgebiet.

Die Kleinen der Kindertagesstätte St. Alban Gersheim sammelten auf dem Weg zum Bolzplatz und die Klassen der Gemeinschaftsschule Gersheim um das Schulgelände. In Herbitzheim sammelten die Mitglieder des 1. Para-Ski-Clubs, begleitet von Picollo, dem Maskottchen der Aktion, auf ihrem Fluggelände „Auf der Platte“, während der Ortsrat im gesamten Ort bis zu den Gemarkungsgrenzen nach Weggeworfenem suchte. Die Medelsheimer Jugendfeuerwehrangehörigen waren in den Orten Medelsheim und Seyweiler zugange. In Peppenkum waren die Kinder der Kindertagesstätte mit ihren Tüten unterwegs.

Rubenheim hatte mit den Ortsratsmitgliedern und den Jugendfeuerwehr- und Jugendrotkreuzangehörigen seine Müllsammler. Sieben Gruppen der Anna-Betzner-Schule von Haus Sonne liefen die Waldwege oberhalb Walsheims ab. Der Rest des Ortes wird in einer gesonderten Aktion von Müll befreit.
 
< zurück   weiter >
[ Zurück ]


Niedergailbach - Ein lebendiges Dorf stellt sich vor | Startseite arrow Presseberichte arrow Mit syrischen Helfern gegen Müll

Navigation
Startseite
Kalender
Unser Ort
Presseberichte
Bildergalerie
Gästebuch
Kontakt
Impressum