Wettbewerbe

"Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zukunft"

1966 Erstmalige Teilnahme
1967 1. Kreissieger
  3. Platz beim Landesentscheid
1990 2. Kreissieger
  Goldmedaille beim Landesentscheid
  Silbermedaille auf Bundesebene
1996 2. Kreissieger
1997 Silbermedaille beim Landesentscheid
1999 1. Kreissieger
2000 Goldmedaille beim Landesentscheid
2001 Goldmedaille auf Bundesebene

Im Laufe der Jahre ist es gelungen, immer wieder mehr Bürger für die Ziele des Wettbewerbes zu gewinnen und zu begeistern. So war zweifelsohne der Schlüssel der bisherigen Erfolge das außergewöhliche Maß an Engagement und Eigeninitiative unserer Bürger. Diese Eigenschaften der Niedergailbacher haben wesentlich dazu beigetragen, dass die Lebensverhältnisse und die Lebensqualität in unserem Dorf im Laufe der Jahre immer wieder verbessert werden konnten. Niedergailbach nahm dadurch eine äußerst positive Entwicklung. Die Initiativen im Gemeinschaftsleben gehen weit über das hinaus, was ein flüchtiger Besucher unseres Ortes erfassen kann.

Europäischer Dorferneuerungspreis 2000
Als zweites saarl. Dorf nahm Niedergailbach auf Vorschlag des Saarländischen Umweltministeriums an dem Europäischen Dorferneuerungswettbewerb teil. In der Nominierung durch das Ministerium ist eine Bestätigung und Anerkennung der bisherigen Arbeiten auf dem Gebiet der Dorferneuerung zu sehen. Anerkennung fanden die Leistungen unseres Ortes auch bei der internationalen Kommission. Von der Jury wurde vor allem die Tatkraft, mit der das im Krieg fast völlig zerstörte Dorf aufgebaut wurde, aber auch die hervorragenden gemeinschaftlichen Aktivitäten lobend hervorgehoben. Für die besonderen Bemühungen um die Dorferneuerung und -entwicklung erhielt Niedergailbach von der "Europakommission" eine Auszeichnung.

Entwicklung von 1997 bis 2000
Seit dem Landeswettberwerb im Jahre 1997 wurden die Ziele des Wettbewerbes weiter verfolgt. Rund 85.000 DM wurden in der Zeit von 1997 bis 2000 "beschafft" (keine Belastung des Gemeindehaushaltes) um folgende Maßnahmen durchzuführen:

1. Platzgestaltung an der Pfarrkirche mit neuem Dorfbrunnen
2. Maßnahmen im Rahmen des Zuschussprogrammes "Dorferneuerung"
  -Restaurierung des alten Dorfkreuzes
  -Platzgestaltung an der "Großen Steige" mit neuem Dorfbrunnen
  -Umgestaltung des Ortseingangsbereiches am Friedhof und Ehrenmal
3. Quellwasserentflechtung- zur Speisung der neuen Dorfbrunnen
4. Neues Buswartehäuschen (Richtung Reinheim)
5. Neue Ruhebänke im Ortsbereich
6. Neugestaltung von Grünanlagen
7. Umgestaltung der Wege im gesamten Bereich des Friedhofes
8. Umgestaltung des Vorplatzes am Kindergarten
9. Erneuerung der Türen und Fenster sowie des Außenanstriches 
  am Gebäude Kelteranlage


Die Materialkosten in Höhe von 9.500 DM für den 1998 von der NAS errichteten Sandsteinbrunnen an der Pfarrkirche übernahm die Arbeitsgemeinschaft der Ortsvereine. Die Nebenkosten (rd. 6500 DM) steuerte der Ortsrat bei - keine Gemeindemittel.

Mit gleich drei Maßnahmen fand Niedergailbach in 1999 Berücksichtigung im Zuschussprogramm "Dorferneuerung" des Umweltministeriums. Dadurch konnten folgende Projekte realisiert werden: Restaurierung des alten Dorfkreuzes, Gestaltung Dorfplatz an der "Großen Steige" mit einem neuen Dorfbrunnen. Die Gesamtkosten für diese drei Maßnahmen beliefen sich auf rund 70.000 DM. Den Gemeindeanteil (40%) in Höhe von 28.000 DM übernahm die Arbeitsgemeinschaft der Ortsvereine. Außerdem wurden von der Dorfbevölkerung die Anlagen bepflanzt.

Für die Verlegung der Leitung zur Quellwasserentflechtung hat der Ortsrat weitere 8.000 DM - keine Gemeindemittel - aufgebracht. Dadurch können die beiden neuen Dorfbrunnen mit Frischwasser gespeist werden.

Zwei Buswartehäuschen - aus Kalkstein - bieten den Benutzern des öffentlichen Nachverkehrs Schutz. Ganz ohne gemeindliche Finanzmittel wurde das zweite Wartehaus (Richtung Reinheim) errichtet. Rund 10.000 DM hat der Ortsrat durch Spendengel- der "beigesteuert".

Nach Fertigstellung der Bauarbeiten an der Ortsdurchfahrt (OD) (von April 97 - bis April 99) hat sich das Gesicht des Ortes wesentlich verändert. Der dorfgerechte Ausbau der OD mit Doppelrinne wirkt sich äußerst positiv auf das Dorfbild aus. Im Rahmen dieser Baumaßnahmen wurden auch Wasserleitung und Abwasserkanal neu verlegt. Ebenso erhielt die OD eine neue Straßenbeleuchtung (Bega-Leuchte). Im Wege dieser Ausbaumaßnahme wurde unser Dorf - nach hartnäckigen Verhandlungen mit den Pfalzwerken - auch an das Erdgasversorgungsnetz angeschlossen, sodass die Nutzung dieses umweltfreundlichen Energieträgers in Niedergailbach möglich ist.

Im Frühjahr 2000 ist der Vorplatz vor dem Kindergarten neu gestaltet worden. Den von der Gemeinde zu tragenden Kostenanteil in Höhe von 7.500 DM hat der Ortsrat zusammengetragen (keine Gemeindemittel).


Mit der Erneuerung der Türen und Fenster sowie des Außenanstriches am Gebäude der Kelteranlage wurde im Jahre 2000 eine weitere Maßnahme im Rahmen der Dorferneuerung (Bezuschussung durch das Umweltministerium) durchgeführt. Den Gemeindeanteil von 12.500 DM trägt die Arbeitsgemeinschaft der Ortsvereine.

 
< zurück   weiter >
[ Zurück ]


Niedergailbach - Ein lebendiges Dorf stellt sich vor | Startseite arrow Unser Ort arrow Wettbewerbe

Navigation
Startseite
Kalender
Unser Ort
Presseberichte
Bildergalerie
Gästebuch
Kontakt
Impressum